3-Tage-Tour Mai 2010 - 1.Tag/Seite 1

 

2.Seite
 

zurück

 






Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Interaktive Karte: Klick auf Tracks und Marker für mehr Infos
zwischen Hopfenfeldern im schneidenden Wind
 
 

gpx-Datei   -   Tourverlauf als PDF
Diese Tour als PDF (1,6MB)
Ausgangspunkt meines 3-Tagerittes war das Hotel Garni "Schloß Kreuth" in Heideck. In der großen, früher als Dressurstall genutzten Reitanlage, gibt es heute viele freie Boxen, eine große Reithalle und ein sehr gutes Hotel garni. Nach der Ankunft am ersten Tag ist erst einmal Umpacken angesagt, denn ich muss mein Gepäck für drei Tage auf dem Pferd mitnehmen."Bloß nichts vergessen", denn für den 2. und 3. Tag ist Regen angesagt. Abends noch emails aktualisiert (es hat ein WLAN) und anschließend im sehr guten italienischen Restaurant in Heideck zu abend gegessen. Am nächsten Morgen nach dem reichhaltigen Frühstück geht's bei schönem Wetter los. Beim Satteln noch ein Schwätzchen mit dem Ehepaar Schaal gehalten und erfahren, dass die Wanderreiter von meinem heutigen Etappenziel am Vortag in Kreuth waren (also liebe Grüße zum Ausrichten mitbekommen).

Der erste Teil der Tour führt in westlicher Richtung durch lichte Nadel- und Mischwälder ans Nordufer des Brombachsees. Da direkt am See alles mit Teer- und Betonwegen befestigt ist und man außerdem dort nicht reiten darf, umreite ich den See im weiten Bogen. Etwa bei km 13 hätte es die Möglichkeit zur Einkehr gegeben. In Hinsicht auf die "Völlerei" der kommenden 11 Reittage habe ich jedoch darauf verzichtet und nur ein kleines Picknick eingelegt. Der Weg führt durch Hohenweiler, Stirn, Allmannsdorf nach Enderndorf direkt am See. Bisher haben überwiegend Wald- und Wiesenwege die Tour geprägt. Nun schwenkt die Richtung nach Norden und es geht auf befestigten Wirtschaftswegen über eine Höhe hinweg nach Spalt, ins Tal der fränkischen Rezat. Ein Stück geht es im Tal entlang und dann über eine unangenehme Strasse in einem Hohlweg leicht hinauf nach Mosbach. Unangenehm deshalb weil zur Zeit Traktoren mit Monsteranhängern unterwegs waren. Wenn ich die Tour noch einmal machen würde, dann würde ich weiter nördlich durch den Wald reiten. Mein Ziel, die Reitstation 110 von Familie Völkel erreiche ich gegen 16.20 Uhr. Es ist noch ziemlich viel Betrieb (Reitschüler) - ich werde sehr nett empfangen und mein Pferdchen kann gleich auf eine riesige Koppel und später in eine geräumige Box.

Übernachtet wird in einem Reiterzimmer über der Sattelkammer, alles sehr schön ausgebaut, das Reiterstübchen hat einen Bullerofen und ist urgemütlich. Eigentlich wollte ich abends in der örtlichen Gastwirtschaft essen, da diese jedoch Montags Ruhetag hat laden mich die Völkels kurzerhand zu sich zum Abendessen ein und wir führen bis in den Abend hinein wirklich angenehme Gespräche. 29,7km, 6 Std. 40 Min. mit Pausen

Da es für diese Tour sehr viele schöne Bilder gibt habe ich (um die Ladezeiten geringer zu halten) die Seite in mehrere aufgeteilt.

zurück  - Top

   
Ausgangspunkt Hotel Schloss Kreuth erst über breite Waldwege führt der Weg ...
 
... über viele Brückchen ... ... und einem kleinen schmalen Pfad ...
zurück  - Top
   
... vorbei an Felsformationen ... ... und dann hinunter nach Altenheideck  
   
Durch den großen Wald zwischen Altenheideck und dem Brombachsee
zurück  - Top
   
Der ganze Wald ist voll mit Heidelbeersträuchern
   
Unterquerung einer Eisenbahnlinie vor dem Brombachsee - ziemlich niedrig durch das letzte Waldstück bevor ich auf die Felder nördlich des Brombachsees komme 
2.Seite
 
zurück  - Top