Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Interaktive Karte: Klick auf Tracks und Marker für mehr Infos
Aufbruch - Pré du bois Blick zurück auf Orbey

   

gpx-Datei (alle 5 Tage)   -   Tourverlauf als PDF  -  Kontaktdaten der Tour

Im Juli 2012 haben wir diesen Rundritt geplant und durchgeführt. Er sollte sich als erheblich schwieriger herausstellen als selbst die Alpenüberquerung, die ich später im September geritten habe. Diese Vogesentour führte uns, ausgehend von der gites equestre du pré du bois von Christine und Mario Bottos (Tel./email siehe im pdf "Kontaktdaten") in den 5 Tagen 5214m hinauf und 5218m hinnter bei 130km Entfernung. Die gites liegt super schön über einem weiten Tal durch das man einen herrlichen Blick bis hinunter nach Orbey hat.

Der erste Tag führt uns nach Westen, hoch zum GR 532, dem wir ein kleines Stück entlang der Höhenlinien in südlicher Richtung folgen. Dann biegen wir nach Osten ab und reiten immer der Straße folgend, vorbei an Schallenmunk bis zum Straßenende bei Grossrunz. dann rauf zum "Lac des Truites ou du Forlet" erst über einen als unbefestigte Straße bezeichneten Weg (bei uns würde man "Feldweg" dazu sagen). Erst hoch, dann runter zum Lac vert, der genauso aussieht wie er heißt - grün. Vom lac vert aus nach Süden an der auberge ferme Seestaettle vorbei, dann wieder steil hinauf, vorbei an Skiliften und hinauf bis auf den Höhenrücken Le Tanet-Wurzelstein.

Hier folgen wir dem GR5 ein ganzes Stück immer auf dem Rücken bleibend dann hinunter zum Col de la Schlucht, auch ein großes Skigebiet mit Sommerrodelbahn. Hier etwa fängt es an zu regnen. Wir reiten hinein in dicke Regenwolken, dem GR 5 weiter folgend und wieder hinauf zum Col de Faliment. Hier reißt die Wolkendecke auf und wir sehen wieder blauen Himmel und unter uns im Tal den Regen. Dann entlang auf einem schmalen Höhenrücken mit herrlicher Sicht ins tiefe Tal von einigen überragenden Felsen, auf den Hoheneck (dort ist ein Gebäude, Le Sommet du Hoheneck, ein Restaurant, aber ich glaube es war geschlossen zumindest gab es keine Möglichkeit die Pferde anzubinden. Ein Stück weiter machen wir Picknickpause. Dann weiter dem GR5 folgend, oberhalb des Lac de Schiessrothried vorbei, wieder eine super schöne Aussicht auf den See, man sieht ihn ganz lange auf der rechten Seite weit unter uns liegen bis nach Schiessroth. Dort verlassen wir den GR5 und es geht nur noch runter runter runter bis nach Pfefferberg, einem "Ortsteil" von Metzeral.

Dort erwartet man uns schon, Francoise und Richard haben hier eine Eselstation - man hat die Esel leider nicht gesehen -  und wir bekommen zum Abendessen Brennesselsuppe und Landwein. Die Nacht verbringen die Pferde auf einem kleinen schrägen Hangstück unter Bäumen - sie sehen nicht begeistert aus weil da überhaupt nichts wächst, sind aber etwas besänftigt als wir massenweise Heu anschleppen. Wir schlafen zu sechst in einem Tippi da die übrigen Zimmer der Station voll sind. Die Nacht regnet es Bindfäden aber morgens ist der Himmel wieder blau. 8h 23' - 25,1km - 935m rauf und 1159m runter.

Da es für diese Tour sehr viele schöne Bilder gibt habe ich (um die Ladezeiten geringer zu halten) die Seite in mehrere aufgeteilt.


 
auf dem Weg
Lac des Truites ou du Forlet

 
lac vert ou de Soultzeren

zurück  - Top

 


Ferme Auberge Seestaedle

 
hoch auf den Wurzelstein (1280m)
und kurz dahinter
zurück  - Top

 


Sommerrodelbahn am Col de la Schlucht

 
dann geht's hinein in die dicken "Regen"-Wolken

zurück  - Top

 
vor dem Col de Faliment
hier reissen die Wolken auf
2.Seite
 
zurück  - Top