Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Interaktive Karte: Klick auf die Tracks und Marker für mehr Infos
nach der langen Strecke über Teer jetzt ein kleines Waldstück
   

gpx-Datei +  Tourkarte als PDF (alle 6 Tage) - bei Tour 70

 

Tag 6: Es hat die ganze Nacht heftig geregnet, was ein Glück, dass die Pferde ein Dach über dem Kopf haben. Morgens ist alles wolkenverhangen und noch nass, es hat aber aufgehört zu regnen.

Heute morgen ist erst mal Hufeisen reparieren angesagt. In Ermangelung eines richtigen Bestecks besorge ich mir einen mittleren Hammer, eine Kneifzange und einen breiten Schraubenzieher. Ich biege erst die umgenieteten Hufnägel etwas auf, ziehe sie einzeln mit der Beißzange nach und klopfe sie wieder um. Ein Nagel ist gebrochen den erneuere ich (habe immer Hufnägel dabei). Dann reiten wir los.

Die ersten 4,4 km sind reine Teerstraße ohne große Möglichkeit zu umgehen. Dann folgen einzelne Waldgebiete mit Wirtschaftsland dazwischen. Die Gegend um Titisee-Neustadt und Hinterzarten ist stark bewirtschaftet und da muss man auch mal Teerwege akzeptieren. Wir reiten durch Hinterzarten und tauchen dann in den Wald ein, in dem auch der Feldberg liegt. Wir umrunden den Hummelberg und reiten permanent leicht bergauf bis wir den Raimartihof am Feldsee erreichen. Vorher haben wir die Autoroute verlassen die der Routeneditor direkt über den Feldberg gewählt hat. Jedoch sind dort Durchgangssperren eingezeichnet von denen ich nicht weiß ob sie passierbar sind. Außerdem kämen wir dann um unsere Rast im Raimartihof.

Dort wird zu Mittag gegessen und zwar diesmal ausgiebig. Bisher haben wir 18km geritten, knapp die Hälfte des heutigen Tages. Da tut eine längere Pause ganz gut denn jetzt geht es auf den Feldberg. Die nächste Stunde reiten wir 300m hinauf, am Feldsee vorbei dann einen steinigen Weg hoch nach Feldberg-Ort, dann um den Feldberg herum, dessen Gipfel nochmal 150m über uns ist. Dann geht es relativ eben und leicht bergab über breite Wege durch den Naturpark am Feldberg Richtung Süden über Muggenbrunn, an Aftersteig vorbei - dann wird es nochmal enger da wir einen schmalen Pfad über die Wiesen südlich von Ungendwieden genommen haben und eine Durchgangssperre öffnen müssen. Hierzu öffne ich den Draht an der Seite und verschließe ihn hinter uns wieder. Gegen 19.30 erreichen wir den Ferienhof Stiller Winkel und laden gleich die Pferde ein und fahren noch nach Freiburg. 38,3km 7h29' 1231m 1129m

Da es für diese Tour sehr viele schöne Bilder gibt habe ich (um die Ladezeiten geringer zu halten) die Seite in mehrere aufgeteilt.


 
Blick auf die Wanderreitstation Jostal stables

kurz vor Pfaffenhof

 
eine kleine Herde Schwarzwälder

der Gaisbauernhof
zurück  - Top

 
in Höhe Mathisleskof

es sieht immer ein bisschen nach Regen aus aber es bleibt trocken

 
der kleine Weiler "Am Feldberg"

zurück  - Top

 
am Feldsee


 
dann geht es den steilen und steinigen Wanderweg haoch nach Feldberg-Ort

2.Seite
 
zurück  - Top