Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Karte: Klick auf die Tracks und Marker für mehr Infos
der höchste Punkt für heute in der Nähe des "pic de Maia"
   

gpx-Datei und Karten-Pdfs

für alle 6 Tage bei Tour 33

nähere Infos/Adressen zur gesamten Reise  (bei Tour 27)

Pyrenäenritt 3.Tag - von Porte Puymorens nach Soldeu. Der Tag ist einer der Tage mit den meisten Höhenmetern dieses Rittes und die Mittagsrast ist etwas später als üblich nach 21km. Höchster Punkt der pic de Maia mit  2615m.

Der Ritt geht zunächst immer leicht bergauf entlang des Rec de Pimorent und des Rec del l'Om.  Hier haben wir hässliche Skipisten und Liftanlagen im Blick, dann um einen Berg herum wo es früher Minen (Mines de Pimorent) gab. An den Unterkünften der Minenarbeiter kommen wir vorbei. danach müssen wir durch eine Furt des Ruiseau de Baladrar, der wohl nicht immer Wasser führt. Dann nochmal um einen Berghang herum und vor uns liegt sie - die "hässlichste Stadt" auf unserer Tour - "Pas de la Casa" ist auch die Grenze nach Andorra. Ich meine, hässlich ist ja relativ aber für mich ist sie das. Zusammengepferchte Häuser und poppig bunte Parkhäuser, dahinter weitläufige Skianlagen und ein kahler steiler Hang - der einzige Lichblick ist die Kuh die vor dem Hintereingang eines Ladens an der Tür steht - aber vielleicht ist es ja auch der Laden des Schlachters und sie wartet darauf endlich aus dieser hässlichen Gegend verschwinden zu können ins Kuh-Paradies?

Wir umrunden die Stadt und quälen uns den Hang hinauf entlang der Skilifte. Er ist extrem steil und ich laufe ein großes Stück damit mein Pony es etwas leichter hat. Die letzten 50m lass ich mich dann von ihm ziehen weil ich das Pferdetempo nicht mithalten kann und mir die Puste ausgeht. Dann müssen wir die Passstraße queren an einer großen Tankstellenanlage und danach geht es weiter bergauf aber nur noch in Richtung Natur. Unter uns ist der Autotunnel der die Passstraße abkürzt.

Nach dem höchsten Punkt geht es etwa 5 km mehr oder weniger eben bis zum Pass (pas de la Vaques) heißt bestimmt "Kuhpass", dann runter zum Estany de Baix, wo wir Mittag machen und von eben den Kühen aufs heftigste belästigt werden. Sie sind so neugierig, dass wir sie mit Hutwedeln und Steineschmeißen vertreiben müssen.

Nach der Pause geht es die nächsten 6 km stetig bergab bis wir 600m tiefer den Ort Soldeu und unser Hotel "Parador Canaro" erreichen, wo uns schöne Zimmer und leckeres Essen erwarten. 26,4km 8h44' 2548HM

zurück  - Top


 
beim Satteln vor dem Hotel in Porte Puymorens

das Wasser sieht nicht wirklich lecker aus aber Casanova trinkt aus fast jeder Pfütze - ist vielleicht für ihn wie für uns wenn wir Munster-Käse essen oder überreifen Camembert


 

zurück  - Top

 
Die Gebäude der Minenarbeiter


 
Furtdurchquerung

um den Berg herum und dann ...
zurück  - Top

 
Pas de la Casa  (von Ferne sieht sie ja noch ein bisschen malerisch aus)

Skipistenexpress

 
dann über die Passstraße ...

und wieder ab in die Natur
zurück  - Top

 
am pic de Maia


 

eine schöne Vorstellung da jetzt in der ferne zu verschwinden
2.Seite
 
zurück  - Top