Irgendwie bin ich jetzt etwas geknickt. Nach ca. 850 Euro Investition in Hufschuhe schon wieder ein Fehlschlag - die easyboots haben sich geweitet und halten deshalb nicht mehr und ich habe die Ersatzschuhe nicht dabei



 
aber, na ja, c'est la vie - und schöne Aussichten gibt's dennoch

auch ohne Hufschuhe kommt man auf dem schönen Wiesenboden gut voran

 
Jetzt erreichen wir die Gedenkstätte des ehemaligen KZ Struthof.

Ich möchte da sicher nicht rein denn erstens nutzt es niemanden wenn ich mir das Elend von damals reinziehe und zweitens bin ich der Meinung, dass der ganze Hype gegen die Gräueltaten der NS-Vergangenheit eine dermaßen verlogene Scheingerechtigkeit zur Schau stellt dass ich kotzen möchte. Die Leute, die heute 90-jährig verurteilt werden (es sei mal dahingestellt ob das Sinn macht) haben seinerzeit nichts anderes gemacht als das was heutige Soldaten in Afghanistan, in Syrien, im Irak und auf welchem Kriegsschauplatz auch immer, machen: Befehle befolgt. Auch wenn sie damals als Zivilisten oder Angestellte des Staates gehandelt haben, waren doch sämtliche Aspekte der zivilen Gesellschaft durchdrungen von der militaristischen Wahnidee und wer nicht spurte wurde selbst diszipliniert bzw. weggesperrt. Warum urteilt man die damaligen "Täter" als Kriegsverbrecher ab, die heutigen Täter aber nicht. Genau aus diesem Grund bin ich staatlich attestierter (!) Kriegsdienstverweigerer (als ich Anfang 20 war musste ich mich noch einem Gerichtsverfahren "Harald Müller gegen die Bundesrepublik Deutschland" unterziehen um als Kriegsdienstverweigerer anerkannt zu werden, da urteilten dann normale Richter über meine Gewissensentscheidung). Niemals würde ich mir von irgend einem Autoritätssystem befehlen lassen gegen meine Moralvorstellungen zu handeln!

Entweder man ist gegen diese Gräuel und verurteilt alle Mörder, auch die in Uniform, oder man lässt die Mörder der NS-Zeit genauso unbescholten davonkommen wie die heutigen Mörder. Es ist doch so offensichtlich. Ein Mörder ist ein Mensch, der einem anderen das Leben nimmt, ohne dass er selbst direkt von diesem angegriffen wurde. Warum soll ein Soldat in unserem institutionalisierten Militairapparat davon ausgenommen sein - und das betrifft auch die Mörder am Steuerknüppel einer Drohne oder die hinter der Linse des Aufklärungsjets. Solange "Zivil"courage und Befehlsverweigerung aus Gewissensgründen im Militair nicht erlaubt sind, ist die ganze Kriegsverbrecherthematik eine riesige Scheinheiligkeit!

So das musste jetzt sein auch wenn es total nonkonformistisch ist, aber es ist meine Meinung und jedenfalls wahrer als der ganze verlogene "wir haben ja so eine Schuld auf uns geladen"-Unsinn!
Ich habe gar nichts auf mich geladen und ich verabscheue jede Form von Gewalt, insbesondere die institutionalisierte Gewalt, zutiefst!

zurück  - Top
 
des kleine Treppchen schaffen wir heute aber noch



 
Langsam zieht sich der Himmel immer mehr zu

vermutlich werden wir noch Regen bekommen
zurück  - Top

 
Was ein Glück, dass die Wege hier so lange, so weich sind. Mein Pony ist jetzt hinten erst seit etwa 10 Wochen barhuf und geht noch immer fühlig ohne Hufschutz und es waren mehr als 18km seit dem kaputten Hufschuh


 
Dann kommen wir wieder auf die Heidefläche

zurück  - Top

 


und kurz vor La Serva fängt es dann noch an leicht zu nieseln
zurück  - Top

1.Seite