Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Karte: Klick auf die Tracks und Marker für mehr Infos
Gipfelglühen (Sonnenaufgang) in den Bergen um kurz vor 7 Uhr
   

Downloads (gpx-Tracks alle Tage -  (bei Tour 96))

Heute ist Tag 3 und es geht, ausgehend von 2000m gleich über 2 Pässe (Scaletta (2594m) und Kesch (2625m)). Es werden insgesamt 2800 Höhenmeter und knapp 26km. Wir erreichen mit der Keschhütte den höchsten Punkt dieser Tour und stehen deshalb relativ früh auf.

Die Pferde bekommen ihr morgendliches Heu da die Koppeln hier sehr klein und spärlich bewachsen sind und werden am Bach getränkt. Nach dem Frühstück satteln wir und packen das ganze Gepäck auf, dann geht es die nächsten 4 km um 650 Meter höher und wir sind auf 2600m und am Scalettapass. Wir rasten nicht lange denn auf den nächsten 3 Kilometern geht es 400m runter bis zur Alp Funtauna. Dort gibt es eine schöne Wiese und leider ein paar Schweine die überaus neugierig sind. Komischerweise hat mein Pony überhaupt kein Problem mit Schweinen. Wir sind mal in der Dämmerung im Wald einer ganzen Rotte Widschweinen begegnet, da hat er nicht einmal sonderlich geschaut. Und auf der Vogesenalm "chaume du grand Ventron" hat er ja fast jedes Jahr das zweifelhafte Vergnügen mit Schweinen zu nächtigen. Jedenfalls ist Peter ganz aufgeregt und ruht nicht eher bis er alle Schweine in ihr Haus getrieben hat. Er war dabei so penetrant, dass keine Sau sich mehr rausgetraut hat bis wir weg waren.

Nach der Pause dann der nächste Aufstieg. 5 km und 440 Höhenmeter sind es bis zur Keschhütte. Dort dann eine längere Pause mit Ausblick auf den Keschgletscher während die Pferde schlafen. Eine Stunde später brechen wir wieder auf und es geht jetzt nur noch abwärts und zwar 1280m bis nach Berguen, das über eine Strecke von knapp 13km. Der Ort liegt auf etwa 1400m und wir bringen die Pferde zu einem Bauernhof am Ortsausgang, bauen die Koppeln und laufen dann knapp 600m mit unserem Gepäck durch den halben Ort zur Unterkunft in einem Hotel garni. Abendessen in einem Hotel in der Nähe. Wie gut, dass ich Reiter- und Pferdegebäck in getrennten Packsäcken habe - so habe ich keinen Stress etwas wichtiges zu vergessen. 

 

auch diesen, bisher härtesten Tag quittieren die Pferde nur mit einem müden Gähnen!

25,9km - 8h 49' -1121m 1685m max. 2633m

Da es für diese Tour sehr viele schöne Bilder gibt habe ich (um die Ladezeiten geringer zu halten) die Seite in mehrere aufgeteilt.

Die Stallgebäude von Dürrboden

und los geht es

 
Aufstieg zum Scaletta

zurück  - Top

 

 

 


am Ende wird es sehr steinig und steil
zurück  - Top

 
danach geht' s schon wieder runter


 
400m bis zur Alpe Funtauna

zurück  - Top

 


 
Es wohnt jemand hier aber er/sie ist nicht zu Hause

ein Wanderer kuschelt mit einer Sau
zurück  - Top

 
Teambesprechung - "was ist mit den Säuen zu machen"

während eine sich hinterrücks an Casanova ranpirscht, den das absolut nicht interessiert
2.Seite
 
zurück  - Top