Großer Donnersbergrundritt Seite 1- 25km

    





Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Interaktive Karte: Klick auf Tracks und Marker für mehr Infos
Vor dem Adlerbogen über Dannenfels

gpx-Datei   -   PDF-Datei dieser Tour
Tour 03 ist ein Rundritt für Leute (und Pferde) die es bergig mögen.

Die GPS-Aufzeichnung musste ich teilweise nachbearbeiten da unter dem teilweise dichten Laubdach und nach einem heftigen Gewitterregen die Satelittenverbindung teilweise verloren ging (man kann diese Stellen ja leicht durch die fehlende Zeitmarkierung erkennen). Über teils sehr schmale und zum Teil auch felsige Fußpfade geht es um das Donnersberggebiet herum. Wegen des teilweise schwierigen Geländes ist der Zeitbedarf der Tour größer als die Strecke vermuten lässt. Dennoch gibt es etliche Teilstücke auf denen man auch größere Strecken galoppieren kann. Auf dem längsten Teilabschnitt (ca. km 16-24) ist fast durchgängiger Galopp auf weichen Sand/Waldwegen möglich. Ansonsten gibt es ein Stück, dass über kurze Steintreppen und blanken Fels führt. Dieses kurze Stück (kann leicht umgangen werden) ist für Pferde mit Eisen nur bergaufwärts passierbar (Ergänzung 2010: Der ursprüngliche Weg am Fusse dieses Felsens vorbei ist wieder freigelegt worden, so dass man jetzt wieder "nur" die paar Treppenstufen hat). Grundsätzlich sollte das Pferd "bergerfahren sein" und auch keine Angst haben wenn auf engem Fußpfad an einem steilen Hang ein Mountainbikefahrer entgegenkommt *gg*.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz "Weiße Grube" bei Imsbach. (Karte) Die weiße Grube war früher ein Bergwerk in dem auch Silber gefunden wurde und steht heute als Besucherbergwerk zur Verfügung. Zunächst geht es am Südrand des Berggebietes durch dichten Laub- und Mischwald über schmale Wege Richtung Steinbach, an dessen Ortsrand der "Keltengarten" liegt. Von dort geht es ins Wildensteiner Tal, einem Naturschutzgebiet und auf einem als Wanderweg markierten schmalen Pfad, weiter am Berghang entlang Richtung Dannenfels. Dann kommt eine kurze Klettertour hoch zum Moltkefelsen auf dem der Adlerbogen steht. Von dort kann man entweder gerade aus direkt zum Gipfel des Donnersberges oder so wie ich geritten bin, rechts ab im Bogen über den Hirtenfels und über das oben erwähnte Steilstück. Oben auf dem Donnersberg am "Waldhaus" angekommen gibt's warmen Apfelstrudel mit Vanilleeis und fürs Pferd ein, mit Jägerzaun abgegrenztes Grasstück auf dem Wasserhochbehälter. Vom Gipfel des Donnersberges geht es zunächst eine Weile abwärts bis man endlich auf relativ ebenen Waldwegen sehr viel schneller vorankommen kann. Der Weg führt über die Kronbuchhütte, an Falkenstein (mit Burgruine) vorbei am Westrand des Donnersberggebietes entlang Richtung Imsbach. Vor Imsbach kommt man auf den schmalen, teils etwas steilen Grubenweg der bis zur weißen Grube führt. 27km - 5 Stunden mit ausreichend Pausen

Da es für diese Tour sehr viele schöne Bilder gibt habe ich (um die Ladezeiten geringer zu halten) die Seite in mehrere aufgeteilt. Die Bilder sind von Juni 2008, ein Teil der Bilder ist aus Oktober 2011
 
   
kleine Furt Lehmhütten im Keltengarten bei Steinbach
zurück  - Top
Eingang ins Naturschutzgebiet Wildensteiner Tal
   
zurück  - Top
  Adlerbogen mit Blick auf die Rheinebene
Oktober 2011 Adlerbogen die zweite
herrliche Aussicht in die Rheinebene von diesem Startplatz für Paraglider und Drachenflieger
Aufstieg über Treppen zum Hirtenfels
zurück  - Top
kurzes Stück über blanken Fels  - schon 2010 ist der Weg daneben über Treppenstufen wieder freigeschnitten
zurück  - Top

2.Seite