13-Tageritt durch den Naturpark Altmühltal

 






Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
                                                                     Karte: Klicken auf die Elemente für zusätzliche Infos
2 mutige Ponys vor dem Fossiliensteinbruch zwischen Obereichstett und Eichstett

   

gpx-Datei (alle 13 Tage)   -   Tourverlauf als PDF
Fotobuch des 9-Tagerittes als pdf (14MB)

Im Mai 2012 sind wir, meine Tochter Marana und ich, einen großen Rundritt durch den Naturpark Altmühltal angegangen. Hilfe bei der Auswahl der Wanderreitstationen erhielt ich dabei von Doro (Dorothea Geiss) die selbst eine Wanderreitstation in Ochsenfeld betreibt (www.reitenimjura.de) und mir alle Stationen organisiert hat und damit den Tourverlauf größtenteils vorgegeben hat. Durch ihr Insiderwissen der Region konnten wir die wirklich schönsten Stellen und auch Stationen, die offiziell gar keine sind, besuchen. Einen herzlichen Dank an dich und es tut mir wirklich leid am Ende der Tour nicht wieder in Ochsenfeld angekommen sein zu können  (puh was für ein deutsch) - aber wir holen es nächstes Jahr nach - versprochen.

Die Rittführung habe ich selbst nach den mir zur Verfügung stehenden Karten ausgearbeitet. Dabei wollte ich so lange als möglich über die Wanderwege reiten, die den Naturpark Altmühltal durchziehen. Im Süden war das der DwV Altmühl-Panoramaweg, ein teilweise schmaler Pfad, der sich zwischen den Felsformationen im Altmühltal entlang schlängelt, im Norden der "DwV Frankenweg" ein Weg mit schönen Aussichten führt vorwiegend über Wiesenwege an Wald- und Feldrändern entlang, dann am 10.Tag der "DwV Jurasteig" der uns leider gleich zu Beginn die Beinahe-Katastrophe brachte und dem wir dann nicht weiter folgen konnten. Es wären insgesamt knapp 400km in 13 Tagen geworden. Bei Superwetter mussten wir dann am 10.Tag gegen Mittag nach ca 270km abbrechen. Die restliche Strecke ist im Track als Planung (auf der Übersichtskarte in cyan) enthalten. Später wären wir dann wieder teilweise dem Panoramweg Altmühltal gefolgt. Der Tour verlauf mäandert daher ziemlich heftig durch diese schöne Naturparkregion und deckt fast jeden km² ab.

Es ist immer wieder faszinierend mit welch unterschiedlichen Menschen man auf so einem Ritt begegnet. Von normaler touristischer Unterbringung (Bett und Box) bis zur völligen familiären Einbindung ist alles vorhanden gewesen. Ein riesengroßes Dankeschön an Sandra und Walter von der Wanderreitstation Eismannsberg (www.pferdehof-eismannsberg.de) für die herzliche Aufnahme und die Hilfe am letzten Tage unseres Rittes.

Ach noch etwas muss ich erwähnen. Auf unserer Tour sind wir des Öfteren vom geplanten Weg abgewichen und über frisch gemähte Wiesen geritten, das ist ausdrücklich erlaubt - nur sollte man diese Strecken nicht nachreiten wenn gerade alles in vollem Saft steht. Der eigentliche Weg war immer in der Nähe.

zurück  - Top


Die Pferde, Chipsy eine 9 jährige Quarterpony-Stute und Casanova (14) verstehen sich bestens sofern der junge Hüpfer seine Dominanz akzeptiert, wir konnten sie immer gemeinsam unterbringen, sogar in einer großen 2er Box haben sie sich vertragen - nur in SEINEM Hänger knabbert er sie etwas an.

Ausgangspunkt (1) war der kleine Ort Ochsenfeld, bei Adelschlag (südlich von Eichstätt). Von dort aus sind wir nach Nordwesten an die Altmühl geritten. Bei Breitenfurt erreichen wir den Fluss und durchqueren ihn auf einer breiten Furt (Brücke war auch da haben wir aber  ignoriert). Dann auf dem Altmühl-Panoramaweg bis Mörnsheim zu unserer Mittagsrast, dem Gasthaus zum Brunnen. Hier verlassen wir den Wanderweg und reiten nach der Mittagspause auf der Südseite der Gailach entlang, später über Felder bis nach Natternholz zur Familie Ferber.

Am nächsten Tag (2) geht's wieder nach Nordosten durch das schöne Gailachtal. Später verlassen wir das Tal in Richtung Solnhofen dann erreichen wir wieder den Altmühl Panoramaweg und reiten über die Altmühl nach Eßlingen. Dort Mittagsrast Nachmittag dann an den "12 Aposteln" vorbei durch Solnhofen immer dem Altmühl Panoramaweg folgend bis Zimmern, dort über den Fluss, den Berg hinauf und kurz drauf sind wir schon in Übermatzhofen bei Fam. Gruber.

Nächster Tag (3) zurück an die Altmühl und über Niederpappenheim, Pappenheim, Mittelmarterhof, um Bieswang herum nach Südosten bis Schernfeld. Dort zu Mittag im Gasthaus mit Biergarten. Nachmittags weiter nach Osten wieder auf den Altmühl Panoramaweg, an der Fossiliengrube oberhalb von Eichstätt und dem dort aufgestellten Kunstharzdinosaurier vorbei (hat 'ne Weile gedauert - mit Beweisfoto), runter ins Altmühltal und wieder rauf auf die Felder und über Wintershof immer Richtung Nordosten bis zum Klausenhof in Weigersdorf.

Tag 4 führt uns in den großen Wald zwischen Schernfeld und Weissenburg, der sich aber eher als Irrwald entpuppt. Viele Wege sind nur schwer zu erahnen, es werden scheinbar nur die Haupt (Schotter) wege gepflegt. Trotzdem sind wir auf den Spuren der Römer, den Limes entlang bis zum alten Burgos geritten, einer an Kleinbonum in Gallien erinnernden Befestigungsanlage. Dort Picknickpause mit schlafenden Pferden am Baum und Wein aus der "Be Cool" - Flaschenkühlerhülle - was ein Luxus. Am Nachmittag über den Büchelberg mit Funkturm und nach Osten zur Stone Tower Ranch der Fam. Spiegel in Nennslingen.

Am nächsten Tag (5) reiten wir nach Norden und erreichen den DwV Frankenweg, dem folgen wir bis kurz vor Weissenburg. Dort gibt es ein schön gelegenes Naturfreundehaus das allerdings erst gegen 15 Uhr öffnet, zu spät für uns. Trotzdem dort eine Ruhepause für die Pferde eingelegt, sie mit Müsli, wir bei Wasser und Brot! Dumm gelaufen. Das Essen holen wir später in Weissenburg nach. Mitten in der Stadt am Brunnen auf ein Eis warten und später Kebap aus der Hand auf'm Pferd mit Autoschlange hintendran. Voll lustig. Kostet uns 'ne Menge Zeit, danach war "hurry hurry" angesagt denn wir wollen abends am Brombachsee noch was zu essen bekommen. Der Weg führt uns immer nach Norden über die Felder bis Ramsberg am Brombachsee. Wir schaffen es gerade noch vor Küchenschluss in den "Seestern" direkt am Strand.

Tag 6  führt uns auf einem Teerweg am Staudamm des Brombachsees vorbei, bei Reitverbot müssen wir die Pferde einen halben Kilometer führen. Wie stellen die sich vor, dass man hier mit Pferden durchkommt. Auf den Damm darf man verständlicherweise nicht, hinter den Damm auch nicht und weiter im Inland ist alles voll Wasser/Sumpf und nur wenig Wege die wahrscheinlich auch gesperrt wären  - ansonsten nur die Autostraße! Aber Reitverbot heißt ja nicht Pferdeverbot - also Führen erlaubt. Dann Richtung Osten nach Rohrbach. Dort machen wir Mittag in der Gaststätte Knäblein, die Pferde stehen vor dem Friedhof am Baum und schlafen (gezwungenermaßen). Friedhöfe sind auch immer gut zum Tränken, denn dort gibt es immer Wasser! Am Nachmittag in den großen schönen Wald zwischen Brombach-/Rothsee und Heideck bis ins Hotel garni der Fam. Schaal in Heideck.

Tag 7 ist Ruhetag aber die Pferde sind fit und wir reiten zum Steiner Weiher bei Wallesau -  eine kleine 20km-Rundtour

 

Tag 8 : Es geht nach Südosten, kurz vor Ohlangen stoßen wir wieder auf den Frankenweg dem wir folgen. Mittagspause im Gasthaus zur Krone in Thalmässing. Am Nachmittag weiter den Frankenweg bis bis Obermässing. Von dort ein kleiner Abstecher zum Isländer- und Connemaragestüt Wirthsmühle. Die Pferde können sich im Sand des Reitplatzes wälzen und müssen die Nacht mit unzähligen Pfauen verbringen die dort frei herumlaufen.

Am nächsten Tag (9) reiten wir wieder zurück auf den Frankenweg. Diesem folgen wir bis Berching. Die Stadt liegt am Main-Donau-Kanal den wir auf einer Fußgänger-Hängebrücke überqueren. Dann in die Stadt und eines der vielen Gasthäuser im Zentrum aufgesucht. Same procedure as every day, horses are sleeping while riders are eating and drinking. Nach Berching geht's weiter auf dem Frankenweg bis zur Wanderreitstation Eismannsberg zu Sandra und Walter.

Am nächsten Morgen brechen wir auf zu unserem 10.Tag. Was da dann passierte erzähle ich hinten bei Tour 36 - ein Albtraum ! (wurde glücklicherweise nicht wahr) .....

zurück  - Top


Die Tour im Überblick
(mehr Infos im ausführlichen pdf)

Ankunft und Übernachtung Wanderreitstation/email-Adresse/website km (geplant) bis Station Mittagsrast (Gasthaus)/Anmerkung
Mittwoch 16.05.2012 Dorothea u. Alexander Geiss Lindenstr.15, 85111 Ochsenfeld, info@reitenimjura.de   www.reitenimjura.de
Christi Himmelfahrt Donnerstag 17.05.2012 Familie Ferber Natterholz Nr.4, 86653 Daiting, info@ferberhof.de
www.ferberhof.de
32,3 Lindenhof, bei km 18, Marktstrasse 25, 91804 Mörnsheim, Eichstätt, 09145 83800
Freitag 18.05.2012 Familie Gruber Übermatzhofen 32, 91788 Pappenheim, gruber@uehofen.de,
www.gruber-ühofen.de/
34,3 in Eßlingen (Pizzeria?) und Café bei km 24,6, 13.Apostel, Eßlingen 1, 91807 Solnhofen, Deutschland
+49 9145/836760 ‎
Samstag 19.05.2012 Katharina u. Franz Göpfert-Nieberle, Andreasweg 1, Klausenhof, 85131, Pollenfeld-Weigersdorf,  klausenhof-am-Jura@gmx.de, www.klausenhof-am-jura.byethost17.com 32,9 Schernfelder Hof, bei km 18,6, 85132 Eichstätt, EICHSTÄTTER STRASSE 20, Tel. 08422 766
Sonntag 20.05.2012 Stone Tower Ranch, Fam. Spiegel, Klingenbergstrasse 17, Nennslingen, spiegel@wfb-wug.de 29,3 keine Mittagsrast - Picknick am Burgos (röm.Kastell)
Montag 21.05.2012 Fam. Memmel Untere Dorfstraße 10, Pleinfeld-Ramsberg,  lothar-memmel@t-online.de oder alternativ Reit- und Fahrverein Pleinfeld, heinz.hinterbuchner@web.de 36,5 bei km 17,4, Naturfreundehaus Huber M. Gaststätte, Am Rohrberg 19 91781 Weißenburg in Bayern, Deutschland
+49 9141 997086 leider erst ab 15 Uhr
Dienstag 22.05.2012 Familie Schaal Heideck, Hotel Schloss Kreuth, WLAN, Koppeln, großer Stall, info@schlosskreuth.de
www.schlosskreuth.de
20,8 Knäblein Gaststätte bei km 13,0, Deutschherrnstraße 18, 91187 Röttenbach, Deutschland, +49 9172/7628 ‎
Mittwoch 23.05.2012 20,0 "Ruhetag" oder 20-km-Tour bei 8,6km Gaststätte Waldsee (beim Campingplatz) Tel. 09171 - 63705
Donnerstag 24.05.2012 Angelika Wolf Wirthsmühle, 91171 Greding, keine offizielle Wanderreitstation,  info@wirthsmuehle.de
www.wirthsmuehle.de
27,6 bei 15,2km, 91177 Thalmässing, Zum Löwen,Marktplatz, 09173 509 oder Zum Pyraser, Marktplatz 2, 09173 206, oder Weglehner zur Krone, Marktplatz 3, 09173/9791 ‎
Freitag 25.05.2012 Sandra Veselji Eismannsberg 5, 92334 Berching,
sandra@pferdehof-eismannsberg.de
www.pferdehof-eismannsberg.de
28,1 bei km 17,3 in Berching
3 Restaurants/Cafés/Eisdielen
Samstag 26.05.2012 Martin Staudigl Mitteldorf 6, 92345 Dietfurt, Kontakt email: mps84@web.de 10,4
20,2
Gasthof in Erbmuehle bei km 11,6
(nicht in Karte aber beim Vorbeifahren gesehen)
Abbruch nach 10,4km
Pfingstsonntag 27.05.2012 Johann Obermeier Zellstraße 11, 85110 Schelldorf,
Obermeier-Sabrina92@web.de
www.reiten123.de/ranch-zur-rhoeden
38,0 keine Mittagsrast - Picknick
Pfingstmontag 28.05.2012 Meyer(Gasth) Hauptstr. 22 Enkering, AlterWirt@gasthof-schellenberg.de 31,1 bei km 20, Gasthof Heid, Dorfstrasse 5
85125 Pfraundorf, 08461 7188 oder Seerestaurant-Café Kratzmühlsee, 08461 601619, http://www.seecafe-kratzmuehlsee.de/
Dienstag 29.05.2012 Dorothea u. Alexander Geiss Lindenstr.15, 85111 Ochsenfeld, info@reitenimjura.de
www.reitenimjura.de
32,8 bei km 16,2/31, Landgasthaus Zur Mühle, Pfünzer Straße 5,+49 8426 221, http://www.landgasthaus-zur-muehle.de/
  Planung: 394,3 km davon geritten 271,8km
Bilder
 
zurück  - Top