Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Interaktive Karte: Klick auf Tracks und Marker für mehr Infos
Nach langem Regen endlich wieder etwas Licht - Sonne ist vielleicht übertrieben!



gpx-Datei und Tourverlauf als PDF bei Tour 20

Der Tag beginnt schon mit leichtem Nieselregen beim Satteln. Tief hängen die Wolken in den Tälern. Wir folgen erst ein Stück der Straße nach Süden, Westen und schwenken dann auf den Wanderweg, den wir gestern verlassen haben. Der GR 532 verläuft zunächst am Hang entlang, immer bei knapp 1000 m, erreichen wir den Lac Noir, ein Staussee mitten in den Bergen. Wir teilen uns die Strecke mit einer ganzen "Horde" Marathonläufer. Am Lac Noir ist eine Etappenstation dieses Laufes und dementsprechend viel los. Danach verlassen wir den Wanderweg und erreichen den etwa 60m höher gelegenen Lac Blanc. Dort kann man mit den Pferden ins Wasser was Ihnen sichtlich Spass macht. Nach dem kurzen Aufenthalt geht's über den GR 531 (Route des Grètes) immer in etwa einer Höhe durch den Wald. Unterwegs beginnt es zu regnen erst leicht, dann heftig, die Wege verwandeln sich in leicht morastige Bäche. Fotos sind nur noch schwer zu machen, da es zu dunkel für scharfe Bilder ist - ich hab' ja 'ne wasserdichte Kamera - sonst wäre es auch zu nass - der Col du Bonhomme liegt im Nebel und dann, 2,5 Stunden später, reiten wir runter und erreichen den Col de Bagenelles. Auf dem Parkplatz machen wir Mittagsrast - es hat aufgehört zu regnen und die Wolken geben die tolle Sicht ins Tal frei, dort liegt der Weiler Wuestenloch und die D48. Vom Parkplat am Col reiten wir über den GR5 bergauf, bergab immer Richtung nordwest bis wir auf einer Berghöhe in der Nähe der Schutzhütte Banc des cinq pierres einen Aussichtspunkt erreichen. 3,5km und 1 Stunde später erreichen wir nach einem Abstieg über 320m den Ort Aubure und unsere Unterkunft.  Mehrere Doppelzimmer mit Etagendusche und eine kleine Koppel auf die wir alle 5 Pferde stellen - nach 3 gemeinsamen Tagen kann man das machen und sogar das gleichzeitige Füttern am nächsten Morgen verläuft ohne Probleme - ich musste nur entsprechend schnell 5 Eimer auf der Koppel verteilen.

Da es für diese Tour sehr viele schöne Bilder gibt habe ich (um die Ladezeiten geringer zu halten) die Seite in 3 aufgeteilt.

zurück  - Top


 
Aufbruch von Hautes Huttes

tief hängen die Wolken in den Tälern

 
Die Pferde gucken ganz schön fragend als lauter Waldläufer sie überholen

auch die Kuh wundert sich was heute so alles los ist
zurück  - Top

 
am Lac Noir


 
Lac Noir

und am Lac Blanc
zurück  - Top

 
ins Wasser gehen ist lustig ...


 
... wenn sie sich auch teilweise fragen was das soll

2.Seite  3.Seite
 
zurück  - Top