Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Karte: Klick auf die Tracks und Marker für mehr Infos
auf dem Wanderweg "Tour du Carlit" nach Porte Puymorens
   

gpx-Datei und Karten-Pdfs

für alle 6 Tage bei Tour 33

nähere Infos/Adressen zur gesamten Reise (bei Tour 27)

Pyrenäenritt 2.Tag - vom Lac des Bouillouses nach Porte Puymorens. Dieser Tag führt uns von 2000m Höhe erst mehr oder weniger "eben" dann über einen Pass von 2360m hinweg und dann rasch ins Tal in den kleinen Winterskiort. Wir begegnen Pferdeherden und zwei "einsamen" Pferden die uns aufmerksam beobachten. Auf einer Hochebene machen wir eine kurze Fresspause und laufen dann durch ein Wäldchen ein Stück tiefer wo wir Mittag machen.

Hier teste ich an Casanova zum ersten mal die mitgebrachten Hobbels für die Vorderbeine - es gefällt ihm nicht und mir auch nicht. Und wegrennen können die Pferde ja trotzdem! Ich komme in letzter Zeit ganz gut zurecht mit seinem Freiheitsdrang - ist er mir doch schon seit mehr als einem Jahr nicht mehr abgehauen wenn ich ihn frei laufen ließ (was ich ja in der Natur immer mache). Lediglich wenn mehrere zusammen frei laufen muss man ein bisschen aufpassen.

Nach der Pause dann hoch zum Pass zwischen "Roc de Comau" und "El Punxo" und dann wieder dem Wanderweg "Tour du Carlit" folgend ins Tal des Riu de Querol Ou L'Aravó nach Porte Puymorens wo unser Hotel direkt unterhalb von 2 Skiliften ist. Die Pferde stehen auf abgeteilten Wiesenpaddocks oberhalb des Parkplatzes. 24,7km 8h37' 1958 HM

zurück  - Top


 
Aufbruch in Richtung Staumauer

mehr oder weniger leicht hoch ...

 
und runter auf der ersten Etappe

zurück  - Top

 


2 einsame Pferde beobachten uns aufmerksam

 
auf eine Hochebene ...

... mit einer schönen Fernsicht ins Tal
zurück  - Top

 


Sandro hat 3 Nägel verloren

 
dann wieder weiter hinauf ...

... und hinunter
zurück  - Top

 
wieder nähern wir uns der Baumgrenze

, so dass es viele tote Bäume gibt

 
dann auf einer weiten Hochebene ...

... eine kleine Rast weil Olivier die Gegend für einen Ritt in der nächsten Woche erkunden möchte

 
die Ebene ist uns für eine Mittagspause zu weit und zu wenig schattig ...

... daher gehen wir noch ein Stück weiter runter ...
zurück  - Top

 
...wo wir ein schönes Plätzchen ür die Mittagsrast finden

nach der Rast dann ein letzter Anstieg um etwa 130m ...

 
und wir sind  auf dem höchsten Punkt des heutigen tages
eine etwas andere "passage delicat"
zurück  - Top