Karte von "www.wanderreitkarte.de" / OSM.org

wenn die Karte nicht angezeigt wird:
bitte überprüfen ob URL mit
"www." aufgerufen wurde

das Laden der Karte dauert einen Moment
oder der Server ist im Augenblick nicht erreichbar
Karte: Klick auf die Tracks und Marker für mehr Infos
Alles bereitmachen für den Gepäcktransport - Heu raus, Sättel raus, Gepäck rein!
   

Download gpx-Datei  (alle 6 Tage bei Track 76)

Heute steht wieder ein Pass an, der Griespass mit 2479m.

Über den Griespass, nahe dem Nufenenpass, verläuft die Grenze zwischen Italien und der Schweiz. Der Griespass stellt einen Übergang vom Walliser Äginental ins italienische Val Formazza (deutsch Pomatt) dar und verbindet damit das Goms mit dem Valle d'Ossola. Er wird im Westen vom Bättelmatthorn (italienisch Punta dei Camosci, 3044 m) und im Osten vom Grieshorn (italienisch Corno Gries) flankiert.

Nur wenig unterhalb der Passhöhe befindet sich auf der Schweizer Seite der aufgestaute Griessee, der vom Griesgletscher gespeist wird. Der Gletscher reichte bis ungefähr 2001 noch bis in den Griessee hinunter. Dort liegt mit dem Windpark Gries auch die 2011 erstellte höchste Windkraftanlage in Europa. Am südlichen Passfuss in Italien liegt der Stausee Lago di Morasco (deutsch Muraschgsee).
Quelle: Wikipedia


Wir werden raus zu den Pferden gefahren und putzen, satteln und während die Anderen der Gruppe sich am Camp fertigmachen und dann vom Camp bis zum Kuhstall reiten, fängt es wieder an zu regnen. Wir reiten hinein ins Ägenetal zwischen Blashorn und Bochtehorn hindurch bis zum Griessee auf 2449m. Die erste Strecke reiten wir entlang der Nufenenpassstraße, später ein Stück auf dieser, um dann kurz vor dem Pass nach rechts Richtung Griespass abzubiegen. Hier ist kein Autoverkehr mehr denn die Straße führt nur bis zur Staumauer.

Am und unterhalb des Griessees stehen Windräder, es ist fast mystisch sie aus dem Nebel auftauchen zu sehen. Dann passieren wir die Staumauer des Sees und sehen die Wolken sich an dieser stauen, hinüberschwappen, vom Wind aber immer wieder nach Norden, in das Tal aus dem wir kommen, getrieben werden. Hier oben haben wir freie Sicht auf den See, den Griesgletscher und das Bergmassiv dahinter. Bättelmatthorn und Rothorn zur Linken und Füllhorn und die Ritzhörner zur Rechten des Gletschers.

Dann folgt der enorm steile Abstieg über knapp 800m  hinab nach Riale. Kurz hinter dem Griespass haben wir die Grenze nach Italien überschritten. Das erste sehr steile Stück führt uns hinunter zum Lago di Morasco (1845m), danach noch einmal 115m tiefer durch das Val di Morasco, hier weiden Kuhherden. Kurz vor Riale durchqueren wir den F.Toce, der viel mehr Wasser führt als üblich, vermutlich wurde dieses aus dem Stausee wegen der Regenfälle abgelassen.  Der Bach/Fluß führt direkt an der Pferdekoppel vorbei, die auf der anderen Flußseite aufgebaut ist. Riale selbst ist ein künstlicher Ort, der alte Ort liegt auf dem Grund des Lago di Morasco. Kirche und einige Häuser wurden unterhalb der Staumauer neu erbaut. Das Gasthaus in dem wir übernachten scheint allerdings schon immer hier gestanden zu haben.

27,9km - 5h22' ohne Pausen - 1363m 999m

Da es für diese Tour sehr viele schöne Bilder gibt habe ich (um die Ladezeiten geringer zu halten) die Seite in mehrere aufgeteilt.


 
Aufbruch im Regen - Casanova musste ja unbedingt noch fressen und wollte nicht kommen - so geht er jetzt am Ende der Gruppe


 
das ist der Stall in dem die Pferde 2 Nächte gestanden haben

 
zurück  - Top

 
1 Stunde später - hier haben wir das Tal der Rhone schon verlassen und reiten neben der Nufenenpassstraße hinauf


 
immer höher hinauf Richtung Griespass - hier bei 1500m (Aufstieg bisher erst 140m)

zurück  - Top

 
ein seitlicher Zulauf kommt von Süden

der Bach an dem wir hinaufreiten heißt Aegina

 
es regnet kaum noch - einfach nur schön

kurze Fresspause bei 1740m Höhe, wir befinden uns immer noch neben der Nufenen-Passstraße
zurück  - Top

 

 

 
Schon kann man die Sonne über dem Nebel erahnen

zurück  - Top

 
oben ist eine Sennerstation von der aus die Kühe auf den Almen gemolken werden

noch über die Brücke und dann  erreichen wir die Passstraße
2.Seite  - 3. Seite
 
zurück  - Top